Neues von den betroffenen Familien

Bisher haben wir auf diesen Seiten Familien vorgestellt, die von uns im Rahmen einer Aktion aktuell unterstützt werden oder in der Vergangenheit unterstützt worden sind. Zu einer Aktion rufen wir auf, wenn eine Familie in einem Gerichtsverfahren Unterstützung bei den Kosten (z.B. für Anwalt oder ein Gutachten) benötigt.

Da wir zunehmend Anfragen in Bezug auf Unterstützung bekommen und die Vorstellung aller Familien, die wir unterstützen den Rahmen auf dieser Seite (und auch innerhalb unseres Newsletters) sprengen würden, haben wir uns entschlossen, zukünftig auf dieser Seite von exemplarischen Aktionen oder auch Gerichtsurteilen zu berichten, die unsere gesamte Situation voranbringen und einen guten Überblick unserer Arbeit vermitteln.

Generell lässt sich Folgendes sagen:

Familien, die sich an uns wenden, stehen in sehr unterschiedlichen Situationen.

Nicht wenige wenden sich schon vor dem Schuleintritt ihrer Töchter und Söhne an uns, weil

  • sie sich Gedanken über alternative Bildungswege machen und wissen wollen, welche Möglichkeiten es gibt.
  • ihre Tochter oder ihr Sohn schon vor der Einschulung sagt, dass er nicht in die Schule gehen will.

Folgende Fragen bewegen diese Familien:

  • Ist ein Umzug ins Ausland sinnvoll? Wenn ja, wohin?
  • Was passiert, wenn die Familie in Deutschland bleibt? Was kann alles auf die Familie zukommen? Welche Maßnahmen ergreifen die Behörden?
  • Wie kann die Familie argumentieren? Wie kann sie mit den verschiedenen Maßnahmen umgehen?

Die meisten Familien aber wenden sich an uns, wenn es Tochter oder Sohn in der Schule nicht gut geht und sie sich weigern, weiter in die Schule zu gehen. Viele davon stehen am Anfang des Weges aber einige haben auch schon Gerichtsprozesse hinter sich. Zusätzlich zu den obigen Fragen kommen dann noch weitere hinzu:

  • Braucht die Familie einen Anwalt? Wenn ja, welchen kann die FSG empfehlen?
  • Wie kann die Familie in ihrer speziellen Situation am sinnvollsten reagieren?

Aktion für Familie I.

Der 7-jährige Sohn B. von Familie I. geht seit Oktober 2016 nicht mehr zur Schule, da er in seiner bisherigen Schule nicht lernen konnte. Seitdem ist die Familie auf der Suche nach einer Freien Schule, deren Konzept zu seinen Bedürfnissen passt.

Für die Zeit seit Oktober 2016 wurde gegen den von der Familie getrennt lebenden Vater ein Bußgeld in Höhe 178,50 € verhängt, welches mit Hilfe von Spenden bezahlt wurde. Jetzt sind zwei weitere Bußgeldverfahren eingeleitet worden. Es wurden zwei Bescheide verschickt, einer an die Mutter in Höhe von ca. 530 € und einer an den Vater in Höhe von 230 €.  Die Familie möchte sich diesmal gegen die Bußgelder wehren, sie haben gegen beide Bescheide Widerspruch eingelegt

Außerdem war ein Verfahren vor dem Familiengericht eingeleitet worden. Hier konnten mit Hilfe eines Anwalts alle Maßnahmen zurückgewiesen werden, das Verfahren wurde eingestellt. Die Familie hat die Anwaltskosten in Höhe von ca. 500€ zu tragen.

Wir sammeln für die bisherigen Anwaltskosten und ebenfalls für die Kosten, die noch auf die Familie zukommen werden.

Spenden bitte mit dem Stichwort „Spende für Familie I.“ auf unser Konto.