Neue Aktion – Familie W.-L. aus Bayern

Der Sohn F. von Familie W.-L. ist 9 Jahre alt und geht seit März 2017 nicht mehr zur Schule. Aufgrund seiner Erfahrungen dort hat er für sich entschieden, dass die Schule nicht der richtige Ort für ihn ist, um sich zu bilden. Während der Zeit in der Schule zog er sich zurück, wurde reizbar und unausgeglichen. Da er außerdem während der Dauer seines Schulbesuchs psychosomatische Symptome zeigte und die Eltern es ablehnen, ihn mit psychischer oder körperlicher Gewalt in die Schule zu zwingen, respektieren sie seine Entscheidung und unterstützen ihn in seinem Bedürfnis, sich ohne Schule zu bilden. Seitdem sind die psychosomatischen Beschwerden völlig verschwunden und F. hat wieder Zeit und Lust, sich seinen eigenen Interessen zu widmen.

Die Familie hat gerade ein Bußgeldverfahren hinter sich gebracht, bei dem das Bußgeld von jeweils 100€ auf 50€  pro Elternteil heruntergesetzt wurde. Ein weiteres, höheres Bußgeld wurde jedoch bereits angekündigt.

Die Familie steht außerdem mitten in einem familiengerichtlichen Verfahren wegen Kindeswohlgefährdung, für das die Familie ein psychologisches Gutachten in Auftrag gegeben will.

Die bisherigen Kosten für das familiengerichtliche Verfahren konnte die Familie selbst tragen, aber für die weiteren Kosten im Verfahren, für die Unterstützung bei den Kosten für das psychologische Gutachten und für die Anwaltskosten für das Bußgeldverfahren braucht die Familie Unterstützung.

Spenden bitte mit dem Stichwort „Spende für Familie W.-L.“ auf unser Konto.